Gefahrgut-Unfall in Traunstein

Datum: 13. Juli 2022 
Alarmzeit: 10:26 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Traunstein, Industriestraße 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: Löschgruppenfahrzeug LF 20 


Einsatzbericht:

12 Verletzte – Gelände evakuiert – Einsatz auch für Feuerwehr Nußdorf

Traunstein. Zu einem Gefahrgut-Unfall kam am 13. Juli in Traunstein im Gewerbegebiet Nord bei der Firma Schaumaier. Beim Zusammenpressen von Fässern in der Schrottpresse kam es zum Austritt eines Gefahrstoffs. Dabei wurden Mitarbeiter der Firma verletzt und nach Eingang des Notrufes bei der Integrierten Leitstelle in Traunstein wurde um 10.25 Uhr Alarm für Feuerwehren und Rettungskräfte ausgelöst.

Die Polizei sperrte die entsprechenden Zufahrten (Kotzinger Straße und Industriestraße) und leitete den Verkehr um. Die Feuerwehren Traunstein, Haslach, Wolkersdorf, Siegsdorf, Nußdorf, Vachendorf, Grabenstätt und Trostberg sowie eine Unterstützungsgruppe ÖEL (Örtliche Einsatzleitung), das THW und Rettungsdienste rückten mit insgesamt 181 Einsatzkräften an.

Vor Ort war der zunächst pulverförmige chemische Stoff, der sich durch Hitzeeinwirkung in der Presse verflüssigt hatte in die Luft gelangt. 50 Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Firmengelände befanden, wurden auf Atembeschwerden untersucht. Acht Personen brachte der Rettungsdienst in das Klinikum Traunstein, vier in die Kreisklinik Trostberg.

Die Einsatzkräften evakuierten den betroffenen Bereich auf dem Werksgelände und sicherten diesen ab. Polizei und Feuerwehr teilten mit, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die umliegenden Betriebe und die Bevölkerung Traunsteins bestand. Die Feuerwehr führte großräumig Messungen durch, das Gebäude und der Schrottplatz wurden auf Schadstoffe untersucht. Vor Ort kann es nach erfolgreicher Bindung und fachgerechter Entsorgung lediglich noch zu leichten Geruchsbelästigungen.

Text: Volk – Quelle: Pressemitteilung Stadt Traunstein
Bilder: FDLnews